Sklavenbewerbung

Warum eine Bewerbung ?

Viele Subs haben den Wunsch eine feste Sklavin oder fester Sklave ihrer Herrin oder ihres Herren zu werden. Ich halte das für einen bedeutenden Schritt. Die Sklavin oder der Sklave gibt sehr viel von sich, bekommt aber auch sehr viel. Nicht anders ist das für die Herrin oder den Herren. Deshalb sollte dieser Schritt gut überlegt sein.

Eine Bewerbung gibt der zukünftigen Sklavin oder den zukünftigen Sklaven die Gelegenheit sich über das was sie bzw. er geben will oder kann, wünscht, erwartet nachzudenken und diese zu fixieren. Die zukünftige Herrin oder der zukünftige Herr kann sich so ein noch viel besseres Bild von ihren zukünftigen Eigentum machen. Damit das ganze nicht zu einseitig wird, sollte auch Herrin bzw. Herr ihrem Spielzeug mitteilen was verlangt wird und was es zu erwarten hat.

Ich bin schon mehrfach gefragt worden: „Was muss denn alles in so einer Bewerbung stehen?“ Grundsätzlich kann es dafür kein allgemeingültiges Rezept geben. Ich versuche hier ein paar mir wichtig erscheinenden Punke aufzulisten, die sinnvoll in einer Bewerbung stehen können:

  • Vorstellung der Sklavin bzw. des Sklaven
  • Beschreibung des gewünschten Sklavendaseins
  • Vorstellung über eigene Verpflichtungen
  • Vorstellung über Verpflichtungen der Herrschaft
  • Vorlieben und Grenzen

Leider sehe ich sehr oft in Kontaktanzeigen „… mit ausführlicher Bewerbung …“. Für mich ist eine Bewerbung nicht der erste Schritt um eine Sklavin kennen zulernen. Dies würde ich zunächst auf anderen Wegen versuchen. Wenn ich dann feststelle das wir beiden zusammen passen könnten und wir beide mehr als diesen Kontakt wollen dann fordere ich sie vielleicht dazu auf sich dann „offiziell“ bei mir zu bewerben. So kann ich besser einschätzen ob die Bewerbung auch mit dem übereinstimmt was ich bisher von dem Menschen kennen gelernt habe. Aber Achtung: Wer glaubt in der Bewerbung ein Spiegelbild der Person zu finden die er vielleicht schon einmal im Straßenkaffee getroffen hat der irrt gewaltig. In Bewerbungen, wenn sie ehrlich und aufrichtig geschrieben sind, kommen oft so geheime Wünsche und Vorstellungen zu Tage, die auf den ersten Blick ganz und gar nicht mit dem bekannten Bild übereinstimmen.

Vielleicht möchte die eine oder andere Sklavin bzw. Sklave oder auch der eine oder andere Herr bzw. Herrin mir eine Bewerbung (selbstverständlich anonymisiert) zur Verfügung stellen. Ich würde diese dann als Beispiele hier mit aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.